Label JenaKultur

Suchergebnisse

[[ outData.response.numFound ]] Suchergebnisse für [[ outData.currentKeyword ]] in Kategorie: [[ inData.CATEGORY ]]

Sortierung

Ihre Suche ergab keine Treffer.

Meinten Sie:

ID: [[ doc.id ]] clickCounter: [[ doc.clickCounter ]]

Online seit: [[ doc.onlineDate | convertSolrDate ]] Uhr

Kontakt

Ernst-Abbe-Bücherei
Eine Einrichtung von JenaKultur.
Carl-Zeiß-Platz 15
07743 Jena

Tel. 03641 49-8152
Fax 03641-44-2821
eab@jena.de

Leiterin
Katja Müller

Werkleiter JenaKultur
Jonas Zipf


Öffnungszeiten
Hauptbibliothek Volkshaus
Montag bis Freitag
10 Uhr - 19 Uhr
Samstag
10 Uhr - 13 Uhr

Stadtteilbibliothek Lobeda
Montag, Dienstag
10 Uhr - 12 Uhr
13 Uhr - 18 Uhr
Mittwoch bis Freitag
13 Uhr - 18 Uhr


Empfehlungen & Neuheiten

Empfehlungen & Neuheiten  ©JenaKultur, A. Hub
Empfehlungen & Neuheiten  ©JenaKultur, A. Hub

Das ganze Jahr hindurch erweitern wir den Bibliotheksbestand. Hier stellen unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ausgewählte Neuerwerbungen oder Dauerbrenner aus der Ernst-Abbe-Bücherei vor.

Unsere Monatstipps: Juli

Ilija Trojanow: Nach der Flucht
©S. FISCHER Verlag GmbH

»Es gibt ein Leben nach der Flucht, doch die Flucht wirkt fort, ein Leben lang.« Ilija Trojanow ist als Kind zusammen mit seiner Familie aus Bulgarien geflohen, eine Erfahrung, die ihn bis heute nicht mehr los lässt. Virtuos, poetisch und klug reflektierend erzählt Ilija Trojanow von seinen eigenen Prägungen als lebenslang Geflüchteter. Von der Einsamkeit, die das Anderssein für den Flüchtling tagtäglich bedeutet. Davon, wie wenig die Vergangenheit des Geflüchteten am Ort seines neuen Daseins zählt. Was das Existieren zwischen zwei Sprachen mit ihm macht. Welche Lügengeschichten man als Geflüchteter den Daheimgebliebenen auftischt. Und dass man vor der Flucht wenigstens wusste, warum man unglücklich war.
Ilija Trojanow erzählt von sich selbst, zugleich ist er eine exemplarische Figur. So gelingt ihm eine behutsame und genaue Topographie des Lebens nach der Flucht, das existentielle Porträt eines Menschenschicksals, das unser 21. Jahrhundert bestimmt.

Annika Reich: Lotto macht, was sie will
©Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG

Zahnputzregeln, Waschtage, Mülldienste und Ins-Bett-gehen? So was wie Erziehung können sich nur Erwachsene ausdenken! Und die siebenjährige Lotto muss sich wieder eine Menge einfallen lassen, damit ihr Tag ein Abenteuer wird: Gleich morgens fliegt sie mit ihrem Borstenkatapult weiß-grüne Zahnpastakurven übers Waschbecken. Danach kippt sie Milch in die Badewanne und badet wie Kleopatra in einem blubbernden Vulkansee. Und den Müll bringt sie runter, weil in der Tonne ein geheimnisvoller Minihirsch lebt. Aber das verrät sie natürlich niemandem … Das witzige Kinderbuchdebüt von Annika Reich zum Vorlesen und ersten Selberlesen.

"Isle of Skye" ist das Kennerspiel des Jahres 2016!
©Lookout GmbH

Die Begründung der Jury:
Isle of Skye wirkt dank schlanker Regeln einfach, und doch ist es faszinierend herausfordernd. Wie im richtigen Leben brauchen die Spieler in diesem Lege- und Wirtschaftsspiel Erfahrung, um ihr Geld taktisch schlau zu verwalten und einzusetzen. Darüber hinaus überzeugt Isle of Skye mit einem flexiblen Wertungssystem, das in jeder Partie die Ziele neu definiert. Die elegante Verzahnung vieler innovativer Mechanismen und Ideen grenzt an Perfektion.

Wer gern Carcassonne spielt, wird an diesem flotten Spiel mit wenigen Regeln für 2-5 Spieler ab 8 Jahren viel Spaß haben!

Bolschoi Babylon
©Polyband/WVG

Moskaus Kulturszene steht im Januar 2013 unter Schock: Ein maskierter Mann schleudert Sergej Filin, dem künstlerischen Leiter der Bolschoi-Ballettkompanie, Säure ins Gesicht. Der Schock wandelt sich in ein Trauma, als bekannt wird, dass der Initiator des Anschlags ein Solotänzer aus den eigenen Reihen des Bolschoi war.
Der Vorfall führt der ganzen Welt vor Augen, was Insider schon lange wissen: Hinter den Kulissen des prächtigen Theaters regieren Vettern-wirtschaft, Eifersucht und Korruption. Der Kreml beruft Wladimir Urin zum neuen Intendanten des Bolschoi-Theaters, um den Ruf dieser russischen Institution zu retten. Doch als Sergej Filin ans Bolschoi zurückkehrt, geht der erbitterte Machtkampf in seine nächste Runde. Erstmals in seiner langen Geschichte gestattete das Bolschoi-Theater einen unzensierten Blick hinter die Kulissen.
Die britischen Filmemacher Nick Read und Mark Franchetti trafen die Tänzerinnen und Tänzer, die Bühnenarbeiter und die Entscheidungsträger, als das Ensemble noch immer unter dem Eindruck des brutalen Säureanschlags stand. Executive Producer Simon Chinn ist zweifacher Oscar-Preisträger für seine Dokumentarfilme "Man on Wire - Der Drahtseilakt" und "Searching for Sugar Man".

Meine Sonnenpflege - natürlich geschützt
©freya Verlag

Der Wunsch, gefällig und daher auch wohlriechend zu sein, ist menschlich. Bereits die alten Ägypter kaschierten den Eigengeruch mit duftenden Essenzen. In den letzten Jahren ist die Gesundheitsgefährdung durch industriell hergestellte Deodorants jedoch Gegenstand öffentlicher Diskussionen geworden. Es gibt aber Alternativen, die mit der Aromatherapie wunderbar individuell kombiniert werden können.


Myriam Veit, Expertin für Heilpflanzen und Naturkosmetik, kreiert duftende Deosprays, Deoroller und Deocremes, die ausschließlich natürliche Komponenten beinhalten und gesunde Frische in den Alltag bringen.

Aurora : All My Demons Greeting Me As A Friend
©Vertigo Berlin (Universal Music)

Auf dem Debütalbum der norwegischen Sängerin Aurora »All My Demons Greeting Me As A Friend« regiert Breitwand-Pop, der dank satter elektronischer Sounds immer auch nordischen Minimalismus ausstrahlt.
Mit dieser Mischung aus Über-Pop-Hits wie »Conqueror« und melancholischen Songs wie »Through The Eyes Of A Child« schafft es die Sängerin, eine Brücke zwischen Mainstream und Hipness zu schlagen. Dabei bewegt sie sich zwischen Licht und Dunkelheit. Und wird damit nicht nur den hohen Erwartungen, sondern auch ihrem Albumtitel gerecht: „All My Demons Greeting Me As A Friend“ beschreibt die Morgenröte zwischen nächtlicher Dunkelheit und befreiendem Sonnenaufgang.
Louisa Zimmer

Thea Dorn: Die Unglückseligen
©der Hörverlag

Johanna Mawet ist Molekularbiologin und forscht an Zebrafischen zur Unsterblichkeit von Zellen. Während eines Forschungsaufenthalts in den USA gabelt sie einen merkwürdigen, alterslosen Herrn auf. Je näher sie ihn kennenlernt, desto abstrusere Erfahrungen macht sie mit ihm. Schließlich gibt er sein Geheimnis preis. Er sei der Physiker Johann Wilhelm Ritter, geboren 1776. Starker Tobak für eine Naturwissenschaftlerin von heute. Um seiner vermeintlichen Unsterblichkeit auf die Spur zu kommen, lässt sie seine DNA sequenzieren. Als Johannas Kollegen misstrauisch werden, bleibt dem sonderbaren Paar nur eines: die Flucht, dorthin, wo das Streben nach wissenschaftlicher Erkenntnis und schwarze Romantik sich schon immer gerne ein Stelldichein geben - nach Deutschland.

In ihrem ersten Roman seit "Die deutsche Seele" nimmt Thea Dorn uns mit in die Extreme moderner Biomedizin und zieht uns zugleich in die Untiefen einer romantischen Seele. „Die Unglückseligen“ ist ein großes Lese- und Erkenntnisvergnügen, in dem sich die lange Tradition des Fauststoffes zeitgemäß spiegelt.

ungekürzte Lesung von Bibiana Beglau 

Tini: Violettas Zukunft
©Walt Disney

Violetta (Martina ‚Tini‘ Stoessel) ist nach ihrer sehr erfolgreichen Welttournee am Ende ihrer Kräfte und versucht nun ihrer inneren Stimme zu folgen, um ihren eigenen Weg zu gehen. Als sie von unerwarteten negativen Nachrichten überrannt wird und dann auch noch die Beziehung mit León (Jorge Blanco) zu bröckeln beginnt, muss Violetta alles in Frage stellen, was sie je über die Liebe und das Leben zu wissen glaubte! Um endlich Antworten auf all die ungeklärten Fragen zu bekommen, nimmt sie eine mysteriöse Einladung an, die sie bis an die wunderschöne Küste Italiens führt … Dort erlebt Violetta einen traumhaften Sommer voller Kreativität, Musik und vielleicht sogar Liebe? Oder warum will ihr der geheimnisvolle Caio einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen? Als ihre Vergangenheit, Zukunft und Gegenwart aufeinandertreffen, findet Violetta endlich heraus, wer sie wirklich ist. Aus dem kleinen Mädchen wird eine selbstbewusste Persönlichkeit und ein neuer Star ist geboren: TINI.

Veranstaltungen
Juli
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 01 02 03 04 05 06
Online-Katalog
Online-Katalog

OPAC

Sie finden uns hier
Kontakt

Ernst-Abbe-Bücherei
Eine Einrichtung von JenaKultur.
Carl-Zeiß-Platz 15
07743 Jena

Tel. 03641 49-8152
Fax 03641-44-2821
eab@jena.de

Leiterin
Katja Müller

Werkleiter JenaKultur
Jonas Zipf


Öffnungszeiten
Hauptbibliothek Volkshaus
Montag bis Freitag
10 Uhr - 19 Uhr
Samstag
10 Uhr - 13 Uhr

Stadtteilbibliothek Lobeda
Montag, Dienstag
10 Uhr - 12 Uhr
13 Uhr - 18 Uhr
Mittwoch bis Freitag
13 Uhr - 18 Uhr


Label JenaKultur